Deutsches Rotes Kreuz – Wasserwacht

Kreisverband Neuss e. V.

IMG_1001_1

Den Menschen in, an und auf unseren Gewässern Sicherheit und ungetrübtes Bade- und Wassersportvergnügen zu geben, ist
eine unserer Hauptaufgaben.

Unsere Gemeinschaft trägt sich durch unseren Kreisverband, durch das Erwirtschaften eigener Mittel, durch die Förderer und als wichtigste Stütze durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Helfer.

„ Ihre Sicherheit ist unsere Freizeit“

                                                DRK-Logo_kompakt_4c

 Wasserwacht aktuell

 

Anlässlich unseres Jubiläums erreichen uns in diesen Tagen und Wochen zahlreiche Glückwünsche und Grußworte. Eine kleine Auswahl finden Sie auf dieser Seite.

 

 

DC7B3741

DRK-Wasserretter feiern sich selbst – Detlev Rohr geehrt

In ihrem Jubiläumsjahr mit zahlreichen Aktionen und Events feierten die DRK-Wasserretter sich selbst. Am 23. Juli fand am Sandhofsee in einem sehr maritimen Ambiente die langgeplante Beachparty statt. Viele waren trotz der Ferienzeit der Einladung gefolgt und so konnte unser TL Detlev Rohr rund 150 Gäste begrüßen. Der ahnte noch nichts von dem, was wenige Minuten später passieren sollte, als er das Mikrofon an WW-Kreisleiter Peter Geske weiterreichte. Nach wenigen Worten der Begrüßung sprach er seinen Stellvertreter Rohr direkt an. Mit teils sehr bewegenden und persönlichen Worten würdigte Geske die langjährige Arbeit von Detlev Rohr. Neben dem Amt als Leiter der Wasserwacht war er über viele Jahre auch Kreisbereitschaftsleiter des DRK Neuss und hatte erst im letzten Jahr in einer schwierigen Situation diese Funktion noch einmal kommissarisch übernommen. „Ich frage mich immer, woher er die Leute kennt, um die Dinge umzusetzen, die er für wichtig hält,“ so Geske in seiner für ihn ungewöhnlich langen Rede. Dabei sei Rohr gradlinig, aber nicht immer bequem und auch beim Landesverband habe er nicht nur Freunde.

Geske hob hervor, dass aus den Reihen der Aktiven der Vorschlag gekommen war, ihn, Rohr, für seine langjährige Arbeit zu ehren. Dieser Vorschlag wurde nach kurzer Prüfung von den Verantwortlichen des Kreisverbandes, aber auch vom Landesverband positiv entschieden. Peter Geske: „Daher freue ich mich, dass wir dir heute die Verdienstmedaille des DRK Landesverbandes Nordrhein verleihen dürfen. Dies ist keine Ehrung für dein Lebenswerk und mir sei die Bemerkung erlaubt, ich kenne praktisch keinen Menschen, der die Grundsätze des DRK so lebt wie Detlev Rohr.“

Sichtlich bewegt nahm Detlev die Urkunde sowie die Medaille entgegen. Für die starke Frau im Hintergrund, Sylke, selbst sehr engagierte Wasserwachtlerin – wie im Übrigen die ganze Familie Rohr – gab es einen hübschen Blumenstrauß aus den Händen von Tobias Knops.

Aber, die Neusser Wasserwacht wäre nicht die Neusser Wasserwacht, wenn man nicht noch einen Spaß im Ärmel gehabt hätte. Nachdem sich alle an Leberkäs und Schweinebraten gestärkt hatten, bat Tobi Knops Sylke und Detlev nach vorne. Detlev erhielt ein Paddel, Sylke eine Flasche Sekt. Mit leichtem Grinsen erklärte unser stv. TL, dass ihm die Bootstaufe beim Anfahren sehr gefallen habe und er sich durchaus eine Wiederholung vorstellen könne. Kaum ausgesprochen, fuhr der VW-Bus mit einem Trailer vor, darauf in einer Decke eingewickelt ein offensichtlich schwimmbares …Etwas….

Detlev wurde nunmehr aufgefordert, die Decke zu entfernen. Hervor kam ein Kanu, versehen mit dem Namen „Detlev“. Sylke taufte das Kanu auf eben jenen Namen und nach einem kurzen Schluck aus der Flasche zog Detlev die Badehose an, um das neue Einsatzgerät zu testen. Hiervon gibt es eine kleine Bilderserie .

Die Beachparty war eine gelungene Veranstaltung, die noch lange in den Köpfen der Gäste präsent sein wird.

 

Wasserwacht unterstützte bei Dreharbeiten

Weitere Infos finden Sie auf rp-online und auf Facebook

(Hinweis: Die Inhalte dieser Seiten liegen nicht im Verantwortungsbereich der Wasserwacht).

WW-JugendFrüh übt sich….

……wer ein Meister werden will. Das verlangt natürlich niemand wirklich, aber die Jugendgruppen der DRK – Wasserwacht werden früh an die Erste Hilfe herangeführt.

So führten am 4. Juni 2016 Lisa Rohr und Stephan Schwindt – beide selbst erfahrene Rettungsdienstmitarbeiter –  einen Erste Hilfe Kurs für 19 Mädchen und Jungen aus der WW-Jugend durch.  Es standen das Absetzen eines Notrufs, die Herz-Lungen-Wiederbelebung, die Seitenlage a la Superman und vieles mehr auf dem Programm. Mittags gab es zur Stärkung Pizza für alle. Wie das Foto eindrucksvoll beweist, hatten die Kinder sehr viel Spaß und waren voller Elan bei der Sache.

Jugendarbeit wird bei der Wasserwacht groß geschrieben. Mehr als 120 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Gruppen sprechen für sich. Hierzu Detlev Rohr: „Die Kinder lernen bei uns schwimmen und nicht wenige schließen sich danach einer Gruppe an“. Wenn die Jugendlichen älter sind, können sie sich zum Rettungsschwimmer, Bootsführer oder gar zum Taucher ausbilden lassen.

Sie haben Interesse? Schreiben Sie uns. info@wasserwacht-neuss.de

 

Wasserwacht barg Ruderboot

Am 1. Juni 2016 gegen 18:17 Uhr wurde die SEG Wasserrettung der DRK-Wasserwacht von der Leitstelle des Rhein-Kreises Kreis Neuss zu einem gekenterten Ruderboot in Höhe der Fleherbrücke alarmiert. Unverzüglich wurde das Rettungsboot „Pegasus“ durch die alarmierten Kräfte besetzt und rückte aus. Beim Eintreffen wenige Minuten später stellte sich heraus, dass glücklicherweise alle Personen aus eigener Kraft das Ufer erreicht hatten. Im weiteren Verlauf barg die Wasserwacht in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr das auf dem Strom treibende Ruderboot. Einsetzender Starkregen erschwerte die Bergung.

 

Strahlender Sonnenschein sorgte für eine gelungene Veranstaltung

„Manchmal muss man einfach Glück haben,“ freute sich unser TL Detlev Rohr am 1. Mai nach dem offiziellen Festakt beim Anfahren. Es passte so ziemlich alles, selbst das Wetter spielte mit – und danach hatte es in den letzten Apriltagen überhaupt nicht ausgesehen. Pünktlich um 12 Uhr riss der Himmel auf und Petrus lies die Sonne über den Neusser Sporthafen scheinen. Neben die vielen großen und kleinen Booten lief auch die „Alfons-Frings“ ein, das Löschboot der Feuerwehr Neuss. Einige Ehrengäste waren mit dem rot-weißen Boot vom Hafenbecken 1 in Richtung Sporthafen gestartet. Andere hatten den Weg direkt zu uns gefunden, so auch Bürgermeister Reiner Breuer mit seiner Gattin Ute und Hermann Gröhe, seines Zeichens Bundesgesundheitsminister.

Nach dem kurz vor 13 Uhr alle Boote eingelaufen waren, ergriff Reiner Breuer das Wort und nach einer kurzen Begrüßung erklärte er die Wassersportsaison 2016 für eröffnet. Aber das wichtigste – zumindest für uns Wasserwachtler – stand noch aus. In unserem Jubiläumsjahr dürfen wir uns über ein neues Boot freuen, welches beim Anfahren getauft werden sollte. Der Bürgermeister übernahm die Patenschaft für das neue Boot. Seine Gattin Ute taufte das Boot auf den Namen „Pegasus“ und auch der obligatorische Sekt durfte nicht fehlen. Die Notfallseelsorgerin und Pfarrerin Angelika Ludwig – seit langem eng mit dem DRK und der Wasserwacht verbunden – segnete gemeinsam mit ihrem katholischen Amtsbruder Gregor Ottersbach nach einem Moment der Andacht und einem Gebet die Gäste und das Boot.

Die „Pegasus“ wird ab sofort an den Wochenenden den Rheindienst der DRK-Wasserwacht Neuss unterstützen.

Fotos vom Anfahren finden Sie hier .

 

Person im Rhein

Am Nachmittag des 25. April alarmierten die Meldeempfänger die Kräfte der Wasserwacht. Nach Angaben der Leitstelle des Rhein-Kreises Neuss war eine Person in der Nähe der Südbrücke im Rhein gesehen worden. Sofort machten sich die Einsatzkäfte auf den Weg, umgehend wurde ein Boot besetzt.

Kurz nach dem Auslaufen erhielten die Kräfte die Information, dass die Person das Ufer auf der Düsseldorfer Seite erreicht hatte und dort medizinisch versorgt wurde. Das Boot der Wasserwacht drehte wieder ab und fuhr zurück in den Neusser Sporthafen.

 

Neusser Wasserretter starten mit Rekordteilnahme ins Jubiläumsjahr

Mehr als 60 aktive Schwimmerinnen und Schwimmer fanden sich am vergangenen Sonntagmorgen am Grimlinghausener Sportplatz ein. Das traditionelle Neujahrsschwimmen der DRK-Wasserwacht Neuss stand auf dem Plan, welches immer am 1. Sonntag im Jahr (außer am 1. Januar) stattfindet. Detlev Rohr, seines Zeichens Technischer Leiter der Rotkreuzler, konnte zahlreiche Abordnungen begrüßen, darunter Helfer aus Krefeld, Aachen und Essen, selbst von der fernen Mosel waren Wasserretter in Neuss eingetroffen. Auch aus den Reihen der DLRG, sowie von der Neusser Feuerwehr waren Schwimmer anwesend.

„Wir haben in diesem Jahr als Treffpunkt den Sportplatz ausgewählt, weil sich die Aktiven hier besser umziehen können. Aufgrund unseres 50jährigen Jubiläums haben wir in diesem Jahr deutlich mehr Teilnehmer,“ so Rohr zur Erläuterung. Kurz vor der Abfahrt zur Erprather Mühle, wo die Schwimmer in die Erft gehen, versammelten sich alle Teilnehmer auf dem Fußballplatz zu einer „lebenden 50“, entsprechende Fotos wurden mittels einer Drohne aufgenommen.

An der Erprather Mühle warteten wie in den letzten Jahren viele Schaulustige. Es ist immer ein Event, wenn die Schwimmer hier ins Wasser gehen. Nach den Grußworten von Detlev Rohr und dem DRK-Vorsitzenden Sigurd Rüsken war es dann soweit, vor den Schwimmern lag eine Distanz von mehr als sechs Kilometern. Nach Pausen am Kinderbauernhof, wo für die Schwimmer  Tee bereitgehalten  wurde und am Gut Gnadental, erreichten die ersten Aktiven gegen 13:30 h den Sportplatz in Grimlinghausen, wo nach dem Duschen eine heiße Erbsensuppe wartete.

Detlev Rohr zeigte sich sehr zufrieden. „Es passte fast alles, selbst das Wetter spielte einigermaßen mit, von oben blieb es glücklicherweise trocken.“ Das Jubiläumsjahr geht für die Wasserwacht im Mai weiter, das obligatorische Anfahren wird in diesem Jahr von den Helferinnen und Helfern der Wasserwacht ausgerichtet.

Eine Bilderstrecke finden Sie hier .